Genmaicha Tee, der einzige aromatisierte Grüntee Japans

Genmaicha Tee, der einzige aromatisierte Grüntee Japans

In Japan werden Tees normalerweise pur genossen. Also ohne Aromen oder sonstige Zugaben. Eine der wenigen Ausnahmen davon ist der Tee Genmaicha. Dieser Tee besteht normalerweise aus Bancha Teeblättern gemischt mit geröstetem Reis. Manchmal werden auch Sencha Blätter als Grundlage verwendet. Historisch ist dieser Tee vor allem aus ökonomischen Gründen entstanden.

Es gibt viele Legenden über die Entstehung von Genmaicha. Angefangen von einem Diener eines Samurai, der versehentlich Reis zum Tee mischte und für das Missgeschick mit seinem Leben bezahlen musste. Bis hin zu einem Teehändler aus dem Jahre 1920 der die Mischung erfand um ein gutes Geschäft zu machen.

Unabhängig vom Ursprung ist es relativ klar, dass die Entstehung von Genmaicha ökonomischen Zwängen entstammt. Tee war lange Zeit ein sehr knappes Gut welches Teuer gehandelt wurde. Farmer, die nicht genug Tee für den Eigenbedarf anbauen konnten, wollten aber natürlich auch das ganze Jahr über Tee trinken. Durch das vermischen mit dem deutlich günstigeren Reis konnte der oft knappe Tee über einen längeren Zeitraum gestreckt werden. Heutzutage ist dies nicht mehr notwendig. Auf Grund des besonderen Geschmacks ist Genmaicha heute ein beliebter Tee sowohl in Japan als auch weltweit.

Genmaicha-Wellen2-Blog Genmaicha Tee, der einzige aromatisierte Grüntee Japans

Genmaicha Tee ist eine köstliche Kombination, die aus der Not heraus geboren wurde.

Genmaicha ist eine köstliche und kreative Kombination der beiden wichtigsten japanischen Kulturpflanzen: Reis und Tee. Diese Kombination findet sich bereits im Namen wieder. Brauner Reis wird in Japan „Genmai“ gennant. Die Silbe „Gen“ bedeutet dabei so viel wie dunkel und „mai“ bedeutet Reis. Die Kombination mit dem Japnaischen Wort „Cha“, welches Tee bedeutet“ erklärt dann den Namen Genmaicha als „Brauner Reis Tee“.

Durch die Zugabe von Reis reduzieren sich natürlich Mengenmäßig die aktiven Inhaltsstoffe des Tees. Damit ist die positive Wirkung auf die Gesundheit im Vergleich zu Bancha oder Sencha Tee etwas geringer. Gleichzeitig ist der Koffeingehalt aber auch nochmal deutlich geringer. Das macht Genmaicha zu einem sehr guten Tee für Koffeinsensible Menschen. Auch ältere Menschen oder schwangere Frauen können diesen Tee in der Regel ohne Probleme genießen.

Durch den geringeren Koffeingehalt ist er auch leicht verdaulich, was durch den Reis noch weiter gefördert wird. Brauner Reis wird auch als Vollkornreis oder unpolierter Naturreis bezeichnet. Dadurch bleibt das nährstoff- und ballaststoffreiche Silberhäutchen erhalten. Brauner Reis sättigt langanhaltend und seine Kohlenhydrate werden langsamer gespalten, wodurch der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und Heißhungerattacken ausbleiben.

Bancha Tee enthält genauso wie brauner Reis den Botenstoff GABA. Dieser ist bekannt dafür bei Diäten zu unterstützen indem er die Fettverbrennung anregt. GABA hilft außerdem den Blutdruck zu senken und wirkt sich positiv auf das Gemüt aus. Denn GABA spielt auch eine wichtige Rolle als beruhigender Neurotransmitter im Gehirn. Es fördert dadurch die Entspannung und lindert Angstzustände und Stress. Genmaicha ist also ein ideales Getränk zum entspannen und zur Unterstützung bei Diäten.

Genmaicha-Tee2-Blog Genmaicha Tee, der einzige aromatisierte Grüntee Japans

Da Reis von Natur aus Glutenfrei ist, ist natürlich auch Genmaicha glutenfrei. Durch den Reis schmeckt er leicht süßlich obwohl er auch Zuckerfrei ist. Durch den leichten Reis-Geschmack wird der oft als herb empfundene Bancha deutlich abgemildert. Die Japaner lieben den Tee zum Nachmittag. Die verbleibenden Reiskörner werden dann gerne als Knabberei nach dem Tee genossen.

Qualität und Mischungsverhältnis von Genmaicha

Die Qualität von Genmaicha hängt vor allem von der Qualität des verwendeten Grüntees ab. Gerade hier ist auch Vorsicht geboten. Wie mit allen aromatisierten Tees eignet sich die Zugabe des Reises auch dazu um minderwertige Teequalitäten zu überdecken. Wir empfehlen daher nur Genmaicha mit gutem Bancha Tee oder Sencha Tee zu kaufen. Sie erkennen dies meist schon an der Größe der Teeblätter. Diese sollten zu flachen Stiften gerollt sein und von der länge an ganze Teeblätter erinnern (2 – 4 cm lang). Natürlich gibt es auch immer Bruchstücke, die deutlich kleiner sind. Diese sollten aber nicht überwiegen. Ein zweites Qualitätsmerkmal ist das Verhältnis zwischen Tee und Reis. Der Reis Anteil sollte dabei zwischen 30 % und 50 % betragen. Mehr als 50 % ist keine akzeptable Qualität mehr.

Natürlich kommt es auch darauf an, ob der Tee als Grundlage Bancha Tee oder Sencha Tee verwendet. Sencha Tee ist ein deutlich hochwertigerer Tee als Bancha Tee. Es ist jedoch nicht grundsätzlich zu sagen, dass Genmaicha aus Sencha der bessere Tee ist. Hier ist vielmehr abzuwägen wann und mit welcher Absicht der Tee getrunken werden soll. Genmaicha bietet vielen Teetrinkern die Möglichkeit einen wohlschmeckenden und erfrischenden Tee über den ganzen Tag verteilt zu trinken. Oft z.B. auch als Begleitgetränkt zur Teezeremonie oder einer Tasse Sencha Tee. Das liegt daran, dass Genmaicha deutlich weniger Koffein enthält als andere Tees. In dieser Intention sind vor allem Genmaicha Tees auch Bancha Teeblättern zu empfehlen. Denn Bancha Tee enthält deutlich weniger Koffein als Sencha Tee. Diese Genmaicha Tees können auch hervorragend am Abend getrunken werden und sind auch für Koffeinsensible Menschen gut geeignet. Dementsprechend werden die meisten Genmaicha Tees auch aus Bancha Tee hergestellt.

Genmaicha-Zeremonie-Blog Genmaicha Tee, der einzige aromatisierte Grüntee Japans

Geht es in erster Linie darum einen hochwertigen Tee zu aromatisieren wäre Sencha Tee die bessere Basis für Genmaicha. Dabei ist auch zu erwähnen, dass es noch eine weitere Spielart von Genmaicha gibt. Dabei wird der Tee zusätzlich zu den Bancha oder Sencha Teeblättern noch mit Matcha Teepulver aromatisiert. Das gibt ihm eine grünere Farbe und einen intensiveren Geschmack. Diese Variante wird Matcha iri Genmaicha genannt.

Genmaicha kann auch einfach selbst hergestellt werden

Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis ist ein selbstgemischter Genmaicha Tee aus frisch gerösteten braunen Reis. Das können Sie in der Tat sehr einfach zu Hause selbst herstellen. Dazu benötigen Sie lediglich einen guten Bancha oder Sencha Tee als Basis, braunen Reis (Naturreis) und eine Pfanne mit guter Beschichtung. Geben sie einfach die gewünschte Menge braunen Reis in die Pfanne. Dabei kein Wasser oder Öl mit in die Pfanne geben. Die Pfanne auf dem Herd mit niedriger bis mittlerer Temperatur erwärmen. Dabei ist es wichtig, den Reis stets mit einem Kochlöffel in Bewegung zu halten. Den Reis so lange rösten bis sich ein deutlich malziges Aroma entfaltet und die Farbe ins Dunkelbraun wechselt. Die Zeit variiert, sollte in der Regel aber nicht länger als 5 Minuten dauern. Den Reis dabei die ganze Zeit gut beobachten, damit er nicht anbrennt. Anschließend den Reis im gewünschten Verhältnis mit dem Tee mischen und aufgießen. Köstlich!

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Genmaicha Tee? Teilen Sie Ihre Eindrücke und Fragen als Kommentar mit uns.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.